Bindegewebsmassage durch die Praxis für Physiotherapie "Physio Two" in Erfurt

Bindegewebsmassage

... hat als Ziel einen Spannungsausgleich, Lösung von Verklebungen im Bindegewebe und damit reflektorische Gesundungsreize im ganzen Körper - auch bei chronischen Krankheiten, Narbenbehandlung, Anregung von Organsystemen und Hormonausschüttung zu erreichen. Somit wirkt es sich sehr positiv auf die Durchblutung, die Lymphe, den Hormonhaushalt, auf den Säure-/Basenhaushalt und auf die Verdauung aus. Die stärkste Wirkung hat diese Massagetechnik aber auf das vegetative Nervensystem. Weiterhin sollen auch Organe im Körperinneren beeinflusst und deren Funktionen verbessert werden. Ebenso wird versucht, neben der örtlichen Wirkung auch entfernt liegende Gebiete und Organe günstig zu beeinflussen.

Zu den Anwendungsgebieten der Bindegewebsmassage gehören Schmerzen, Magen- und Darmprobleme, nicht entzündliche Venenleiden, Rheuma und Durchblutungsstörungen der Beine. Ebenso bewirken Durchblutungsstörungen und funktionelle Störungen der inneren Organe und des gesamten Bewegungsapparates Fehlspannungen. Sind Stoffwechselstörungen in der Haut und im Bindegewebe, so kann durch gezielte Reizsetzung an der Haut die Organe und der Bewegungsapparat positiv beeinflusst werden.

Der Behandlungsablauf erfolgt nach einem strengen Behandlungsaufbau. Die Massage beginnt stets mit dem so genannten Kleinen Aufbau, bei dem man die Beckenregion behandelt. Anschließend erfolgt der Große Aufbau, in den der ganze Rücken und der Bauch mit einbezogen werden. Mit speziellen Massagetechniken reizt der Therapeut oder Masseur sämtliche erkrankten Körperstellen solange, bis es zu einem Ausgleich der Spannungsunterschiede kommt.

Dabei bearbeitet der Therapeut gezielt einzelne Körpersegmente mit Faszien-, Haut- oder Unterhauttechnik, wodurch es zu einer lokalen Mehrdurchblutung des behandelten Gewebes kommt. In den meisten Fällen nimmt eine Bindegewebsmassage nur etwa 10 – 15 Minuten in Anspruch. Die Massage muss zwei- bis dreimal in der Woche erfolgen. Durch die regelmäßige Anwendung der Massage können die Organe und ihre Funktionen positiv beeinflusst werden.


Gewebszug mit Vordehnung